Gedanken

Gott liebt die Menschen nicht, 
weil sie so wertvoll wären.
Die Menschen sind so wertvoll,
weil Gott sie liebt.

- ? -




 Du siehst Dinge und fragst: „Warum?“, doch 
ich träume von Dingen und sage: „Warum nicht?“.

George Bernhard Shaw




Es ist nicht auszudenken, 
was Gott aus den Bruchstücken 
unseres Lebens machen kann, 
wenn wir sie ihm ganz überlassen.

Blaise Pascal




Hoffnung ist die Gewißheit, daß etwas Sinn hat, egal wie es ausgeht.

Václav Havel




Es müßte doch so sein, daß jedermann irgendwo hingehen könnte, denn es kommen Zeiten, wo man sich an irgendwen wenden muß.

Fjodor M. Dostojewskij




Wenn ein Volk gottlos wird, dann sind…

  • Regierungen ratlos
  • Politiker charakterlos
  • Beratungen ergebnislos
  • Schulden zahllos
  • Lügen grenzenlos
  • Sitten zügellos
  • Ehen bindungslos
  • Mode schamlos
  • Aussichten hoffnungslos

Antoine de Saint-Exupéry




Die Rätsel Gottes sind befriedigender als die Lösungen der Menschen.

G. K. Chesterton




Auf eines Berges Gipfel da möcht' ich mit dir stehn, 
auf Täler, Waldeswipfel mit dir herniedersehn; 
da möcht' ich rings dir zeigen die Welt im Frühlingsschein, 
und sprechen: wär's mein eigen, so wär' es mein und dein.

Ludwig Uhland




Die Sinne trügen nicht, aber das Urteil trügt.

unbekannt




Es geht nicht darum, wie alt man ist, sondern wie man alt ist.

Marc Chagall




Wo's keine Probleme gibt, da ist wenig Leben.

unbekannt




Man sieht oft etwas hundertmal, tausendmal, 
ehe man es zum allererstenmal wirklich sieht.

Christian Morgenstern




Chancen sind wie Sonnenaufgänge. 
Wer zu lange wartet, verpasst sie.

Joan Lundern




I want to know God's Thoughts - the Rest are Details.“

Albert Einstein

 

 

Brief eines alten kalifornischen Mönchs

Könnte ich mein Leben nochmals leben,
dann würde ich das nächste Mal versuchen,
mehr Fehler zu machen.

Ich würde mich entspannen,
lockerer und humorvoller sein als dieses Mal.
Ich kenne nur sehr wenige Dinge, 
die ich ernst nehmen würde.

Ich würde mehr verreisen. 
Und ein bißchen verrückter sein. 
Ich würde mehr Berge erklimmen, 
mehr Flüsse durchschwimmen
und mir mehr Sonnenuntergänge anschauen.

Ich würde mehr spazierengehen
und mir alles besser ansehen.
Ich würde öfter ein Eis essen und weniger Bohnen.
Ich hätte mehr echte Schwierigkeiten 
und weniger eingebildete.

Müßte ich es noch einmal machen,
dann würde ich einfach versuchen,
immer nur einen Augenblick nach dem anderen zu leben,
anstatt jeden Tag schon viele Jahre im voraus.

Ich würde immer zu denen gehören,
die nie ohne Thermometer, Wärmflasche, Gurgelwasser,
Regenmantel und Aspirin aus dem Haus gingen.

Könnte ich noch einmal von vorne anfangen,
würde ich viel herumkommen, 
viele Dinge tun und mit wenig Gepäck reisen.

Könnte ich mein Leben nochmals leben,
würde ich im Frühjahr früher
und im Herbst länger barfuß gehen.
Und ich würde öfter die Schule schwänzen.

Ich würde mir nicht so hohe Stellungen erarbeiten,
es sei denn, ich käme zufällig daran.

Auf dem Rummelplatz würde ich viel mehr Fahrten machen,
und ich würde mehr Gänseblümchen pflücken.

Aber sehen Sie...
nun bin ich 85 Jahre alt und weiß, daß ich bald sterben werde....

 

Der Autor des obigen Textes soll der argentinische Schriftsteller Jorge Luis Borges (1899 - 1987) sein.

 

 

- . - . - . - . -